keramik&kulturGUT Glindow

Ein kurzer Einblick in das Projekt keramik&kulturGUT Glindow:

Wir sind fünf junge Keramiker, die sich während ihres Studiums an der Fachschule für Keramikgestaltung in Höhr-Grenzhausen kennen und schätzen gelernt haben.

Unsere Idee ist die Schaffung eines Ortes, der über die Entstehung, Ausstellung und den Verkauf unserer keramischen Erzeugnisse hinaus zu einem Ort der kreativen Begegnung werden soll.

Bei der intensiven Suche nach einem geeigneten Standort fiel die Wahl auf Glindow, nicht zuletzt bedingt durch die Bekanntschaft / glückliche Begegnung mit dem Eigentümer der Neuen Ziegel-Manufaktur Glindow, Harald Dieckmann.

Gemeinsam als Eigentümer-GbR haben wir das Objekt in der Dr.-Külz-Str. 69 von der Stadt Werder (Havel) erworben und sind seit August 2011 dabei, die Gebäude zu beräumen und zu sanieren.

Realisierbar wurde diese Unternehmung mit Hilfe von Fördermitteln des Landes Brandenburg (ILE), Eigenkapital und der Unterstützung von Freunden und Familien.

Auf dem Gelände befinden sich drei Hauptgebäude. Das so genannte Langhaus, ein  Remisengebäude und eine historische Wassermühle.

Das Langhaus bietet uns ausreichend Platz zum Wohnen.

Die Remise wurde zum Werkstattensemble mit fünf separaten Ateliers und darin integrierten Ausstellungsflächen ausgebaut. Den Besuchern soll hier die Vielseitigkeit keramischen Schaffens näher gebracht werden.

Seit Mai 2015 kann die Remise “Keramische Werkstätten Glindow” Donnerstags und Fritags von 10-17 Uhr, sowie Sonntags von 14-17 Uhr besucht werden.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.